+49 (0)30 / 864 218 45 redaktion@inamo.de

Informationsprojekt
Naher und Mittlerer Osten e.V.

»inamo« publiziert Beiträge zu Politik und Gesellschaft des Nahen und Mittleren Ostens. »inamo« ist unabhängig und erscheint vierteljährlich. »inamo« wird herausgegeben vom Informationsprojekt Naher und Mittlerer Osten e.V.

Das aktuelle Heft

INAMO Heft 88
»Palästina: 50 Jahre besetzt«

Winter 2016, 22. Jahrgang
70 Seiten, € 5,50

Sonderheft Armenien

INAMO-Spezial Frühjahr 2015
«Armenien 100»

Eine Zusammenstellung der Beiträge zu Armenien aus 20 Jahren inamo.

Sonderheft «Game Over»

INAMO-Spezial Frühjahr 2011
«Game Over»

»Arabischer Frühling« in
Tunesien, Ägypten, Marokko, Algerien, Jordanien, Syrien, Jemen, Libyen

»Palästina: 50 Jahre besetzt«

INAMO Heft 88, Winter 2016, 22. Jahrgang

Jetzt bestellen

Nachrichtenticker

Nachrichten, Meinungen, Fakten und Hintergründiges aus dem weltweiten Netz…

zum aktuellen Nachrichtenticker

Jabhat an-Nusra hat ein neues Deckmäntelchen

Am 7. Februar berichtete die Tageszeitung al-Quds al-Arabi (Eigentümer Qatar) aus dem Rif Latakia (Hinterland von Latakia): „Aktivisten in und außerhalb Syriens meldeten Zweifel wegen des neuen Namens von Fatah ash-Sham/Jabhat an-Nusra, nach dem Zusammenschluss mit...

mehr lesen

US-Militärstützpunkt in Syrien

Die USA errichtete im Nordosten Syriens einen Militärstützpunkt (Tel Bidr) indem 800 Soldaten inkl. Ausbilder stationiert sind. Dieses Gebiet wird von der Kurdisch Demokratischen Einheitspartei (PYD) kontrolliert und liegt 70 km von der syrisch-türkischen Grenze und...

mehr lesen

zum aktuellen Nachrichtenticker

Plakat, Scharia Inamo

Plakat »Scharia«

A2 (420x594 mm), vierfarbig
5,00 Euro inkl. Versand auf A4 gefaltet. Ungefaltet auf Anfrage.

Was ist INAMO

INAMO ist eine deutschsprachige Fachzeitschrift zu Politik und Gesellschaft des Nahen und Mittleren Ostens. Die Autorinnen und Autoren in INAMO sind renommierte Wissenschaftler/-innen, Journalisten/-innen und Aktivisten/-innen. Zu unseren Lesern und Abonnenten zählen neben Fachleuten, Journalisten und interessierten Laien auch zahlreiche NGOs aus den Bereichen Menschenrechte, Asyl und EZ, sowie Institute und Bibliotheken im In- und Ausland.

INAMO ist unabhängig. Die Redaktion arbeitet vollständig ehrenamtlich.